Gasverbrauch senken – Tipps und Tricks

Gasrechner

Der Erdgas Verbrauch hängt vielfach von der technischen Gerätschaft ab. Und auch, wie der Endverbraucher den Gasverbrauch organisiert. Allerdings gibt es auch zahlreiche Einspartipps, mittels derer man natürlich den täglichen Gasverbrauch senken kann.

Der erste Schritt geht erstmal dahin, dass man den persönlichen Gasverbrauch möglichst exakt ermittelt. Sind darin bereits Einzelposten näher aufgeschlüsselt, kommt man so genannten Energiefressern schnell auf die Schliche.

Vor allem im Altbau rentiert sich oft der Kauf einer neuen Heizanlage, die enorme Kosten einsparen kann. Gleichzeitig sollte die Immobilie auf Dichtigkeit (z.B. an Türen und Fenstern) überprüft und eventuell Wärmedämmschutzmaßnahmen vollzogen werden. Ebenfalls empfiehlt es sich, in den kalten Wintermonaten die Räume nie vollständig auskühlen zu lassen. Denn gerade das Anheizen verbraucht enorme Energiemassen. Somit lässt sich der Erdgas Verbrauch schnell senken.

Tipps für den Haushalt

Selbst im Bad kann man den Gasverbrauch senken, indem man vermehrt duscht, anstatt ein Vollbad zu nehmen. Auch ist der Wasserverbrauch weitaus niedriger dabei. Beim Kochen gilt, Pfannen und Töpfe immer in ähnlich großem Radius der Herdplatte zu gebrauchen, um unnötig Energie zu verpuffern. So könnte man die Liste der Spartipps, um den alltäglichen Gasverbrauch senken zu können, noch beliebig verlängern. Die örtlichen Gasanbieter halten hierzu sogar Broschüren für ihr Kundenklientel bereit.

Der internationale Erdgasvorrat wird den Erdölvorrat noch überleben. Doch auch diese Reserven werden eines Tages zu Ende gehen, wie uns Experten immer wieder glaubhaft versichern. Bis dahin sollten alle Menschen auf der Erde mit dem Erdgas Verbrauch sehr sorgfältig umgehen, um diesen Zustand so weit wie möglich zu verzögern. Und an dieser Stelle sind die daraus resultierenden Finanzgeschichten sicherlich zweitrangig angesiedelt.

Gasverbrauch senken und Umwelt schonen

Weiterhin bedeutet den Gasverbrauch senken auch gleichzeitig die Umwelt zu schonen. Dies allerdings gilt für alle herkömmlichen Energielieferanten und fördert den weltweiten Klimaschutz. Schließlich haben wir Menschen der Umwelt schon genügend Schaden zugeführt.

Erdgas wird inzwischen auch immer stärker im Autoverkehr genutzt. Hierbei stehen inzwischen an vielen Tankstellen Erdgaszapfsäulen zur Verfügung. Gerade in der jüngsten Vergangenheit wurde das Tankstellennetz an dieser Stelle enorm erweitert. Allerdings lässt das Preisgefüge noch etwas zu Wünschen übrig. Denn die Umrüstungskosten können bei minimalen Preisunterschieden zu Diesel nicht unbedingt amortisiert werden. Und so fragt sich der Autofahrer nach dem wesentlichen Sinn, insofern sein Auto nicht schon von Seiten der Hersteller mit einem Erdgastank ausgerüstet wurde.

Erdgas wird unsere Generation sicherlich noch begleiten und einen treuen Energiegefährten darstellen. Wir sollten uns dieser Tatsache bewusst sein und sorgsam damit umgehen.